Erzgebirge in H0

Diese analoge H0-Anlage folgt dem Reiz der sächsischen Eisenbahnen. Speziell das Erzgebirge wird bei dieser Heimanlage in Form einer Neben­bahn, Schmalspur (H0e 750mm) und Feldbahn (H0f 600mm) in den 1960er Jahren dargestellt. Die Hochbauten entstanden zu ca. 95% nach Vorbild und sind demzufolge Eigenbauten, auch ist ein Teilstück der Windberg­bahn (Kleinnaundorf) und Marienschacht (mit Haltepunkt) nachgebaut.

Die Heimanlage befindet sich noch im Bau.

Schmalspurbahn
Schmalspurbahn
Typisch für Sachen - die 750mm Schmalspurbahn. Diese beginnt hinterm Empfangsgebäude.
« 2 von 40 »

Anlagenbau:

  • Rahmen: Rahmenbauweise (Segmente ca 1x1m) ohne feste Grundplatte
  • Landschaft: Hartschaum, Stoffüberzug mit Leim-Erde-Gemisch
  • Begrünung: überwiegend Silhouette und Mix von ca. 10 anderen Firmen

Gleisbau und Signale:

  • Material: Pilz Elite und Eigenbau, RP25-tauglich
  • Weichenantriebe: Fulgurex und Memorydraht
  • Signale: Weinert und GI-Modellbau

Steuerung:

  • Fahrzeuge: analog, digital möglich
  • Weichen, Signale, etc: analog mit Gleisbildstellpulten